Amman, Tag 1

Nach dem ersten Erkundungsgang nach der Ankunft in Jordanien und der ersten Nacht im Farrah Hotel in Downtown Amman steht heute „Ankommen und Eingewöhnung“ auf dem Plan. Ich möchte einfach nur die arabische Atmosphäre der Stadt aufsaugen, und das sprichwörtlich. Nach dem Frühstück im Hotel, also meinem ersten Fladenbrot und Marmelade, gehe ich ohne wirklichen Plan ein wenig durch die Straße und genieße das Wuseln in der Altstadt Ammans. Die vielen Menschen, die vielen Autos, die vielen Geschäfte, einfach großartiges Flair. Man merkt direkt, dass man seinen gewohnten Kulturkreis verlassen und eine völlig andere, für mich absolut neue Welt betreten hat. Ein Schnappschuss von einem völlig normalen Tag in einer völlig normalen, arabischen Großstadt:

Nach der ersten Entdeckung in unmittelbarer Umgebung meines Hotels ist es schon mittags und ich verspüre Hunger. So treibt es mich in ein schön gelegenes Restaurant, dessen Balkon in die Straßenschlucht einer Hauptstraße reinreicht. Es ist aber überraschend ruhig dort oben und völlig gemütlich.

Nach einem Blick in die Speisekarte entscheide ich mich, mir mein erstes Humus zu bestellen. Es ist Humus mit Hackfleisch und dazu gibt es einen standesgemäßen Tee.

Anschließend geht es traditionell mit einer Wasserpfeiffe weiter. Was an dieser Pfeiffe so völlig außergewöhnlich ist, ist der Apfel, der als Tabakhalter dient, was dem Geschmack eine absolut frischen Note verleiht. Ganz zurecht heißt diese Wasserpfeiffe „Extreme Apple Shisha“.

Frisch gestärkt habe ich vor, einen Hügel zu erklimmen, um von einem der vielen Hügel in einem Restaurant mit Panoramablick eine weitere Wasserpfeiffe zu genießen. Amman ist wirklich sehr hügelig und verleiht der Stadt einen sehr eigenen Charme. So sehen die eigentlich eher hässlichen Betonbauten deutlich angenehmer fürs Auge aus. Um zu zeigen, wie steil die Straßen manchmal sind (und vor allem wie anstregend sie zu Fuß zu erklimmen sind) , mache ich einen Aufnahme davon.

Ich finde ein schön gelegenes Restaurant, was eine Dachterasse mit Panoramaausblick hat. Ich bestelle mir eine Shisha und beim ersten Zug genieße ich fortan diese tolle Aussicht.

Als Abschluss dieses ersten schönen Tages folge ich der ansteigenden Straße hinter meiner Hotel, die zur Zitadelle führt. Von diesem Teil der Stadt ist das Amphitheater das prägende Landschaftselement, sobald man eine gewisse Höhe erreicht hat.

Hier nochmal reingezoomt, allerdings kommt der 3,5-fache Zoom meiner Coolpix ziemlich schnell an seine Grenzen.

Danach kehre ich in mein Hotel zurück und beschließe, recht früh schlafen zu gehen, da ich am nächsten Tag einen recht langen Tag gespickt mit touristischen Highlights plane.

Alle Bilder zu diesem Post in der Fotogalerie: Tag 1: Amman

Leave a comment