Anreise

Nach meinem ersten Ausflug auf die Insel im Januar 2013, als wir Tottenham Hotspur gegen Manchester United an der Whitehart Lane gesehen haben (Bericht dazu hier: http://www.livesportfan.de/fussball/ausgleich-in-fergie-time-tottenham-hotspur-v-manchester-united-2013), ist das nun meine zweite Fußballreise nach England. Wir haben uns einen sehr schönen Spieltag ausgesucht, der dazu noch mitten in der Woche stattfindet, also eine englische Woche in England :) !

Auf dem Plan stehen das Stadtderby von Liverpool (und das auch noch an der Anfield Road) und ein weiteres Spiel an der Whitehart Lane, nämlich treffen die Spurs auf Manchester City. Auf das Stadtderby in Liverpool freue ich mich besonders, da ich schon viele tolle Spiele und die riesige Atmosphäre an der Anfield Road am TV erleben durfte, aber ich war halt noch nie live vor Ort. Unsere fußballverrückte Reisegruppe besteht aus 4 Leuten, allem vor an unserem grandiosen Organisator und Chef-Fußballverrückten Jörn. Die Gruppe wird von Bernd, einem ehemaligen Arbeitskollegen und stetem Begleiter bei Fußballevents aller Art, und einem aktuellen Arbeitskollegen Mario, dem Neuling in unserer illustren Runde, komplettiert.

Wir hatten Flüge von Hamburg nach Manchester, da sich diese Strecke gut und günstig mit Easy Jet fliegen lässt. Abflug ist um 17:10 und Ankunft Dank Zeitverschiebung um 17:50 englischer Zeit. Wir treffen uns zu viert direkt am Gate, wo wir das letzte Bier auf deutschem Bier für die nächsten 3 Tage trinken. Es schmeckt gut, die Stimmung ist wegen der Vorfreude aller Beteiligten entsprechend grandios. Der Flug verläuft problemlos, aber Mario, der neben mir sitzt, ist noch etwas vom Vortag angeschlagen, sodass ich ihn quatschend wachhalten muss. Irgendwann habe ich allerdings ein Einsehen und lasse ihn kurz ruhen. In Manchester ankommen, besteigen wir mitsamt eines neuen Freundes, den Bernd und Jörn im Flieger kennengelernt haben und der auch zum Merseyside Derby möchte, den Zug Richtung Liverpool, allerdings nicht ohne entsprechenden, flüssigen Proviant. Die Bahnfahrt nach Liverpool zieht sich zeitlich etwas, gut, dass alle so gute Stimmung haben. Eine alles in allem lustige Zugfahrt und ein guter Weg, billig nach Liverpool zu kommen. Jörn erweist sich bereits nach einem Tag als großartiger Organisator, nicht, dass dies jemals infrage stand!

Diese Tatsache sollte sich ab nun durch den ganzen Trip ziehen, denn das von Jörn vorreservierte Hotel liegt direkt neben dem Bahnhof in Liverpool. Der kurze Fußmarsch macht direkt Lust auf mehr, denn das Hotel liegt nur einen weiteren 15-minütigen Fußweg von Liverpools Ausgehmeile entfernt. Nachdem wir alle unsere Zimmer bezogen und uns kurz frisch gemacht haben, geht’s in die Liverpooler Nacht. Anscheinend kennt aber selbst ein Engländer in der Woche seine Grenzen, denn es ist nicht so viel los wie erhofft. Wir finden dennoch einen schönen Pub und genehmigen uns ein ausgiebiges Abendessen mit flüssiger Beilage. Das Essen war sehr üppig, allerdings für den ein oder anderen zu üppig, sodass schnell eine Fressmüdigkeit einsetzt und wir uns doch recht früh wieder auf den Weg zurück machen. Ich finde es dennoch okay, da morgen ja ein großer Tag werden soll. Mit großer Vorfreude mache ich mich bettfertig und schlaf dann irgendwann ein.

Leave a comment